Benjamin Goldschmidt, Kandidat der SP Maur für die Schulpflege
Benjamin Goldschmidt, Kandidat der SP Maur für die Schulpflege

Sorgen wir dafür, dass die Maurmer Kinder weiterhin gerne zur Schule gehen.

In der Schule Maur stehen grosse Veränderungen bevor. Das Schulhaus Looren ist immer noch eine Grossbaustelle. In den nächsten Jahren müssen gleich mehrere Primarschulhäu­ser saniert und für steigende Schülerzahlen fit gemacht werden. Gleichzeitig herrscht im ganzen Kanton ein Mangel an Lehrkräften, was im Extremfall dazu führt, dass, wie gerade jetzt in Aesch, Klassen aufgelöst werden müssen. Steigende Klassengrössen wiederum be­deuten mehr Belastung für die Lehrkräfte.

 

In dieser angespannten Situation entscheiden fünf von sieben Schulpfleger*innen, der Schul­pflege den Rücken zu kehren – ein beispielloser Aderlass. Es spricht für die Lebendigkeit un­serer Gemeinde, dass es gelungen ist, immerhin genügend Kandidaten als Ersatz für die Scheidenden zu mobilisieren. Aber machen wir uns nichts vor: Die jetzt entstandene Situa­tion stellt alle Beteiligten vor grosse Herausforderungen, die nicht im Handumdrehen bewäl­tigt werden können.

 

Ich selbst habe die Primarschule in Zollikon und Zumikon besucht, bevor meine Familie auf die Forch zog. Nach der Matur ging ich für ein Jahr nach Damaskus und lernte Arabisch. Mein Studium der Politikwissenschaft brachte mich über Genf und Prag schliesslich zurück nach Zürich. Seit acht Jahren lebe ich mit meiner Familie wieder in Aesch auf der Forch. Durch meine Arbeit als Deutschlehrer für Fremdsprachige weiss ich, was es heisst, täglich vor einer Klasse zu stehen und verschiedene, oft sich widerstreitende Bedürfnisse unter ei­nen Hut zu bringen. Gleichzeitig habe ich als Vater von zwei bald schulpflichtigen Kindern ein persönliches Interesse daran, dass, trotz Lehrermangel und Baustellen, die Schule Maur weiterhin ein hervorragendes Lernumfeld für die Schüler*innen bereitstellen kann.

 

Wenn es uns gelingen soll, die Herausforderungen der Gegenwart anzupacken, braucht es eine Schulpflege, die zuhören kann und die verschiedenen Stimmen in und um die Schule in Einklang bringt. Unser Ziel muss es sein, bei all den anstehenden Aufgaben dafür zu sorgen, dass die Kinder in der Gemeinde Maur weiterhin gerne zur Schule gehen.